Captain Train bringt euch jetzt mit RENFE durch Spanien

von Maria Rothlisberger, am 12 Juni 2016 | Kommentar hinzufügen

map of spain with railway network of RENFE

Spanien. Eine konstitutionelle Monarchie mit parlamentarischer Demokratie. Hauptort der iberischen Halbinsel. 46 Millionen Einwohner, darunter  Julio Iglesias und Pénélope Cruz. Eine sehr beliebte Urlaubsdestination der Deutschen. Berühmt für seine Küstenstädte am Mittelmeer und voller Tapas Bars, Spanien glänzt auch mit seinen 16 000 Kilometer Schienen, wo die modernsten Hochsgeschwindigkeitszüge Europas die rund 1900 RENFE Bahnhöfe des Königreichs anfahren.

Hola RENFE

Wir präsentieren euch heute Spanien, weil wir nach Verhandlungen mit RENFE – das spanische Gegenstück zur DB – euch mit Freuden mitteilen können, dass alle spanischen Tickets jetzt auch auf Captain Train zu kaufen sind.

Die spanischen Rabattkarten (Joven, Dorada, +Renfe) sind ebenfalls mit von der Partie. Falls ihr eine besitzt, könnt ihr sie dem Fahrgast hinzufügen und von den besten Tarifen bei RENFE Tickets profitieren.

Mehr Züge

Mit der Ankunft der RENFE Tickets bei Captain Train, müsst ihr euch nicht mehr mit rund zwölf verschiedenen Seiten herumschlagen, um ein Ticket von Hamburg im hohen Norden, nach Malaga im Süden Spaniens zu kaufen. Eine einzige Seite reicht: www.trainline.eu.

Spanien ist so das vierte europäische Land nach Frankreich, Deutschland und Italien, in dem ihr Captain Train benutzen könnt, wenn euch das Reisefieber packt.

RENFE Wer?

Die RENFE, oder Red nacional de los ferrocarriles españoles für Freunde, ist in Spanien was die DB in Deutschland ist, das heisst die nationale Eisenbahngesellschaft, gegründet in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, auf Wunsch des Staates.

Heute ist die RENFE zweigeteilt. Auf der einen Seite kümmert sich ein Unternehmen um das Netzwerk (ADIF), also das Schienennetz, die elektrischen Kabel, die Verkehrsschilder und alles was ein Zug ins Rollen bringt. Auf der anderen Seite kümmert sich ein Unternehmen (RENFE Operadora) um die Personenzüge, das heisst die meisten die Züge, die ihr nehmen könnt, wenn ihr in Spanien unterwegs seid.

Die Züge der RENFE

RENFE bringt mehrere Zugtypen in Spanien zum Rollen.

Langstreckenzüge mit Hochgeschwindigkeit

picture of a spanish AVE train

Die AVE haben unter ihrer Ähnlichkeit mit Enten gelitten, vor allem in der Schule, Foto: M. Ortega.

Züge, die ihr kreuzen könntet, wenn ihr zwischen zwei großen Städten reist.

  • AVE (Alta Velocidad Español), das Gegenstück zum ICE. Wenn die spanischen Züge eine Fußballmannschaft wären, dann wäre AVE der Star mit der Nummer 10. Die elitären AVE Züge fahren nur auf Hochgeschwindigkeitsstrecken mit beinahe 300 km/h.
  • AV City (Alta Velocidad City), sind Hochgeschwindigkeitszüge ohne Erste Klasse.
  • Alvia, der Vielseitige der Gruppe, fährt sowohl auf Hochgeschwindigkeitsstrecken als auch auf klassischen Strecken. Alvia Züge ähneln den AVE Zügen, mit dem Unterschied, dass Alvia Züge mehr Bahnhöfe anfahren.
  • Altaria, für Langstrecken gebaut, können die Altriazüge an guten Tagen bis zu 200 km/h erreichen.

Langstreckenzüge mit Normalgeschwindigkeit

picture of a spanish euromed train on the seaside

EuroMed Zug, südlich von Barcelona. Wir empfehlen die Fensterseite, Foto:M. González

Züge die ihr antreffen könntet, wenn ihr an der Küste oder im Hinterland, zwischen mittelgroßen Städten unterwegs seid.

  • Euromed, ein Zug, der dem ICE sehr ähnelt – ein ICE, der seinen Tag mit einem Spaziergang am Strand beendet, der EuroMed verkehrt nämlich entlang der Mittelmeerküste zwischen Barcelona, Valencia und Alicante.
  • Talgo, ein Zug der alles kann, ein Allesmacher, der unseren Intercitys (ICs) ähnelt.
  • Trenhotel, endlich ein Zug, dessen Namen eine vage Idee zu seiner Funktionalität gibt. Die Trenhotel sind nämlich die spanischen Nachtzüge.
  • Intercity, das Gegenstück zu unseren Intercitys, selbst der Name ist derselbe – auch wenn Interciudades lokaler wäre.

Züge mittlerer Entfernung

Regionalbahnen, die in 17 autonomen Gemeinden Spaniens fahren.

  • Avant, regional Züge, die auf Hochgeschwindigkeitsstrecken fahren, während sie vorgeben ein ICE zu sein.
  • Regional und Regional Exprés, zwei Typen von Regionalzügen, die unseren S-Bahnen gleichen.
  • TRD (Tren Regional Diésel), das Equivalent zu unseren geliebten RBs.
  • MD (Media Distancia), eine Art ambitionierte RB. Man kreuzt sie beispielsweise zwischen Portbou und Barcelona.

Bahnfahren in Spanien

Homepage in spanisch

Spanisch ab der Buchung des Tickets – unsere Seite wurde übersetzt.

Ein Ticket reservieren

Wenn ihr einen Zug in Spanien nehmen möchtet, raten wir euch das Ticket im Vorraus zu buchen, wie ihr es auch in Frankreich machen solltet. Ihr benötigt auf jeden Fall eine Sitzplatzreservierung, für die Mehrheit der großen spanischen Linien.

Im Vorraus kaufen

Die RENFE funktioniert auch hier wie die französische SNCF, Bahntickets für Hochgeschwindigkeitszüge (AVE) werden 90 Tage vor der Abreise für den Verkauf freigegeben. Für die anderen Zugtypen werden die Tickets generell 62 Tage vor der Abreise für den Verkauf freigegeben.

Frühes buchen zahlt sich aus: rechnet mit 18€ für Barcelona – Alicante wenn ihr etwas vorplant, hingegen sind es 40€ wenn ihr das Ticket am Vortag kauft.

Erste und Zweite Klasse

Wenn ihr Tickets von RENFE kauft, könnt ihr zwischen einer Reise in zweiter Klasse (Turista) oder erster Klasse (Preferente) wählen. Wenn ihr in Stil reisen möchtet, ohne gleich euer Konto räumen zu müssen, bieten manche AVE Züge eine verbesserte zweite Klasse (Turista Plus) an, bei dem ihr Sitze habt, die denjenigen der ersten Klasse gleichen.

Um euch das zu verbildlichen, die Turista Klasse gleicht der zweiten Klasse eines ICE, die Turista Plus Klasse gleicht der ersten Klasse eines ICE und die Preferente Klasse gleicht keiner deutschen Klasse, wenn sie existieren würde, hätte sie etwas mehr Komfort als die aktuelle erste Klasse eines ICE.

Den richtigen Preis wählen

Wenn ihr ein RENFE Ticket stornieren oder umtauschen möchtet, hängen eure Anrechte von der Flexibilität eures Preises ab. Wir präsentieren euch die Preise mit steigender Flexibilität:

  • Promo Preis: Wenn ihr ein Ticket mit Tarif Promo umtauschen oder stornieren möchtet, seid ihr verrückt, denn diese Tickets sind weder umtausch- noch rückerstattbar.
  • Promo+ Preis: Wenn ihr ein Ticket Promo+ umtauschen möchtet, könnt ihr das vor der Abreise mit einer Gebühr von 20% tun. Im Falle einer Stornierung erhaltet ihr vor der Abreise eine Rückerstattung mit einer Gebühr von 30%.
  • Flexible Preis: Wenn ihr ein Ticket mit dem Tarif Flexible umtauschen möchtet, habt ihr Glück, denn der Umtausch ist vor der Abreise kostenlos. Wenn ihr eine Stornierung vor der Abreise wünscht, erstattet euch RENFE das Ticket mit einer Gebühr von 5%.

Kein Kommentar Kommentar hinzufügen

Erforderlich

Erforderlich (versteckt)

Facebook